Indikationen

Bewährte Indikationen gemäss Cranio Suisse (nicht abschliessend):

Behandlung Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
Bewährte Indikationen
  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen

  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall

  • Schleuder-, Sturz- und Stauchtrauma

  • Regulation für den Bewegungsapparat, die Organe, das Lymphsystem, das Hormonsystem, das vegetative und zentrale Nervensystem

  • Schlafprobleme, Erschöpfungszustände, Depressionen

  • stressbedingte Beschwerden, Burnout

  • Störungen des Immunsystems

  • Menstruationsbeschwerden

  • Hyperaktivität von Kindern, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten

  • Entwicklungsverzögerungen bei Kindern 

Behandlung Craniosacral Therapie
Schwangerschaft
  • organische und emotionale Unterstützung in der Schwangerschaft und zur Vorbereitung auf die Geburt

  • Rückenschmerzen

  • Optimierung der Beckenfunktion 

Behandlung Craniosacral Therapie
Geburt
  • Nachbetreuung der Mutter nach der Geburt 

  • Nachbetreuung des Kindes nach der Geburt mit medizinischen Interventionen (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt usw.)

Behandlung Craniosacral Therapie
Begleitend zu ärztlicher Betreuung bei
  • chronischen Schmerzzuständen

  • Verdauungsbeschwerden

  • Kopfschmerzen und Migräne

  • Sinusitis und Tinnitus

  • orthopädischen Problemen

  • Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkserkrankungen

  • kieferorthopädischen Problemen

  • Asthma, Allergien und Hauterkrankungen

  • Veränderungen im Bereich von Gehirn und Rückenmark

  • psychosomatischen Beschwerden

Behandlung Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
Behandlung Craniosacral Therapie
Babys und Kleinkinder
  • Schreikinder (Saugprobleme, Schlafprobleme, Bauchkrämpfe)

  • Unterstützung bei Behandlung von Schädelasymmetrien

  • Schiefhals

  • unklare Entwicklungsstörungen

  • Tonusprobleme

  • Nachbehandlung nach Unfällen oder schweren Krankheiten

  • Schielen

  • Epilepsie - sie wird nicht geheilt, doch die Krampfhäufigkeit bzw. die Krampfschwere lässt deutlich nach

  • Kopf-, Rückenschmerzen

  • Ängste, autistisches Verhalten

  • ADS/ADHS

  • Begleitbehandlung bei Zahn- und Kieferregulation

  • posttraumatische Belastungsstörungen